Einblick

Die RAA (Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration uns Demokratie e.V.) hat sich der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) angeschlossen. Damit verpflichten wir uns freiwillig zur Einhaltung der Transparenzstandards, welche das Aktionsbündnis ITZ erarbeitet hat.
Hier erfahren Sie mehr über die Initiative Transparente Zivilgesellschaft.
 

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr
Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) e. V.
Sitz: Berlin
Anschrift: Boyenstraße 41 10115 Berlin
Gründungsjahr: 1991

2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation
Die RAA e.V. setzt sich für die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft und gegen jede Form der Diskriminierung und Benachteiligung ein. Diese Ziele werden durch Partizipationsprojekte, Beratung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, Schulen, kommunalen Ämtern sowie weiteren Einrichtungen und durch Entwicklung von Arbeitsmaterialien und Fortbildungen umgesetzt.
Bezogen auf unsere Themenfelder arbeiten wir über Empowerment, Aufklärung und Sensibilisierung an vielfältigen und gezielten Angeboten wie z.B. bilinguale Sprachförderprogramme, Dialogforen und –plattformen, Fortbildungen von pädagogischem Personal sowie weiteren Multiplikator_innen, Elterngruppen, Schülerclubs, Schulmediation, Einzelberatung und –begleitung sowie pädagogischen Lernwerkstätten.

Satzung

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Der Verein ist wegen Förderung folgender allgemein als besonders förderwürdig anerkannter gemeinnütziger Zwecke mit Freistellungsbescheid des Finanzamtes für Körperschaft I in Berlin vom 05. Februar 2015, von der Körperschaftsteuer und der Gewerbesteuer für die Jahre 2011, 2012 und 2013 freigestellt worden:

  • Förderung der Jugendhilfe (§ 52 Abs. 2 S. 1 Nr. 4 AO)
  • Förderung der Volks- und Berufsausbildung sowie der Studentenhilfe (§ 52 Abs. 2 S. 1 Nr. 7 AO)
  • Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens (§ 52 Abs. 2 S. 1 Nr. 13 AO)

Freistellungsbescheid

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Herr Dr. Andrés Nader ist als Geschäftsführer vom Vorstand des Vereins Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie e. V. angestellt und somit nach § 5 Abs. 2 und § 8 der gültigen Satzung vom 27. Januar 2011 vertretungs- und unterschriftberechtigt.

Vollmacht

Vorstand:
Sascha Wenzel (Vorstandsvorsitzender)
Eberhard Welz und Prof. Dr. Christian Zippel (stellvertretende Vorsitzende)
Klaus Eschen (Beisitzer des Vorstands)

Vereinsregisterauszug

5. Tätigkeitsbericht

Tätigkeitsbericht 2015

6. Personalstruktur
Im Jahr 2015 waren 45 hauptberufliche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschäftigt und 1 geringfügig Beschäftigter. Die Anzahl der Honorarkräfte im Jahr 2015 betrug 150 Honorarnehmerinnen und Honorarnehmer.

Team

7. und 8. Angaben zur Mittelherkunft und –Verwendung

Vermögensübersicht 2015

Gewinn- und Verlustrechnung 2015

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Es liegt keine gesellschaftliche Verbundenheit mit Dritten vor.

10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als zehn Prozent des Gesamtjahresbudgets ausmachen
Dies trifft auf Fördermittel von der Freudenberg Stiftung und der SPI- Stiftung sowie Zuwendungen vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und Bezirksamt Pankow zu.
Einzelspenden von Einzelpersonen in diesem Umfang gab es nicht.
Wir bestätigen, dass die Organe, welche für unsere Organisation bindende Entscheidungen zu treffen haben, regelmäßig tagen und dass die Sitzungen protokolliert werden. Anfragen an unsere Organisation werden in angemessener Frist beantwortet.